Keramag

Keramag Badkeramik

Mit der Gründung der Feuertonfabriken 1903 in Ratingen und Wesel sowie der Diamant-Steingutwerke GmbH in Flörsheim am Main, legten die damaligen Geschäftsmänner und Unternehmer Thomas W. Twyford und Alfred Johnson den Grundstein für ein Unternehmen, welches heute als Keramag bekannt ist. Mit der Gründung in Deutschland umgingen die beiden Herrschaften die enorm hohen Einfuhrzölle, womit ihnen der deutsche Markt offen stand.

Kriegsbedingt mussten die Diamant-Steingutwerke sowie die Feuertonfabriken Insolvenz anmelden, wodurch am 9. März 1917 die Diamant-Steingutwerke zur Keramischen Werke GmbH mit Sitz in Ratingen zusammen geführt wurden. Fortan diente das Kürzel KERAMAG als Firmenname und blieb bis heute erhalten.